Sonntag, 13. Februar 2011

ROUNDABOUT KNOCKABOUT




Informelle Nutzungen von urbanen Freiflächen schaffen kurzzeitige Verweilorte, die auch für andere Menschen als Wohlfühlmagnete fungieren können. Jeder Mensch kann für seine Mitmenschen zur Wohlfühloase werden, wenn er sich für sie Zeit nimmt, spontane Gedankenräume anbietet und dem Gegenüber Raum schenkt. So kann auch inmitten von hektischem, geschäftigem, innerstädtischem Treiben ein Netzwerk aus kleinen punktuellen Aufenthaltsbereichen, die gemeinsam gestaltet, temporär begrünt und genutzt werden (Mikro- und Minutengrün) entstehen. Selbst eine Verkehrsinsel wird für kurze Zeit in einen Lese- und Sitzbereich umfunktioniert und soll als Vor- und Sinnbild für weitere aktive Raumnutzungen, für innerstädtische Mikro- und Minutenbegrünungen dienen.

FOTOS (C) johannes hloch www.hloch.at

Keine Kommentare: