Donnerstag, 5. November 2020

Stadtplanung während Corona

Derzeit tut sich veranstaltungsmäßig im öffentlichen Raum nicht allzuviel. Alle Vorhaben sind derzeit coronabedingt auf Eis gelegt.

Und doch wird der öffentliche Raum so intensiv genutzt wie selten! Menschen, die die letzten herbstlichen Sonnenstrahlen nutzen und sich auf ein ruhiges Platzerl im Park setzen. Menschen, die statt im Büro zu sitzen und zu arbeiten, dem home office kurz entfliehen und mit dem Laptop ausgestattet in den Beserlpark gehen.

Hier wird sichtbar, wie wichtig der öffentliche Raum für uns ist – und was alles möglich wäre!

Hier ein paar spannende Gedanken dazu: 



Freitag, 23. Oktober 2020

Mit der Maus zum Gartenwissen

Frisches Gemüse im Winter ernten

 


Wir Kampolerits garteln ja sehr gerne. Einige von uns bepflanzen Balkonkisteln, andere haben sogar ein Hochbeet in ihrer Wohnanlage. Und wieder andere sind stolze Gärtner*innen in einem Gemeinschaftsgarten.

Beim Gärtnern denken wir meist an die warmen Jahreszeiten. Wie das Garteln auch im Winter gelingen kann, verrät Wolfgang Palme in seinem Online Vortrag. Die Veranstaltung wird von der Agnenda-Guppe "Rote Be[e]te" am Elisabethplatz organisiert.

Am 23. November 2020 , 19:00 - 20:30
Nähere Infos

Freitag, 2. Oktober 2020

Hagebutte, Brennnesselsamen und Klettenwurzel – Wildpflanzen im Herbst

 

Wildpflanzen-Spaziergang auf der Donauinsel in Wien

  

 

Kampolerata bietet ja immer wieder mal Kräuterspaziergänge- und Workshops an. Hier wieder mal eine Möglichkeit, mit uns die Natur zu erkunden! 

Bevor sich die Natur über den Winter zurückzieht und Kraft für die nächste Saison sammelt, bringt uns der Herbst noch eine üppige Erntezeit! Wir machen uns auf die Suche nach vitaminreichem Wildobst wie Hagebutte, Schlehe und Weißdorn, ernten Brennnesselsamen für eine gute Energieversorgung während der Wintermonate und graben die eine oder andere Wurzel aus, die über das ganze Jahr ihre Wirkstoffe eingelagert hat.

Bei unserem Wildpflanzen-Spaziergang zeigen wir euch, wie ihr essbare Wildpflanzen selbst gut erkennen könnt und worauf es beim achtsamen Sammeln ankommt. Außerdem verraten wir euch zahlreiche verschiedene Verwendungsmöglichkeiten, die ihr ganz einfach in euren Alltag integrieren könnt! Diese Veranstaltung findet gemeinsam mit den Kräuterschwestern statt.

Die Veranstaltung am 10. Oktober 2020 von 15 bis 17 Uhr auf der Donauinsel statt - der genaue Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

Freitag, 4. September 2020

urbanize! Internationales Festival für urbane Erkundungen

 

 

Auch dieses Jahr findet wieder das stadtbekannte urbanize Festival statt!
Dieses mal steht es unter dem Motto »Common Spaces, Hybrid Places«.
Es geht um Konzepte und Qualitäten von Räumen, die unerwartete Begegnungen erlauben und Experimente zulassen die gesellschaftliches Engagement und sinnvolles Tätigsein ermöglichen.
Das gefällt uns!

Von 14. bis 18. Oktober 2020
Hier ist das detaillierte Programm: https://urbanize.at
Wir freuen uns, euch dort zu sehen!!

Freitag, 26. Juni 2020

Wildpflanzen-Spaziergang

 

 


 

„Man liebt nur was man kennt, und man schützt nur was man liebt.“ (K. Lorenz)

 

Wir laden euch ein, mit uns die wilden Pflanzen der Himberger Schadeteichgründe in der Nähe von Wien zu entdecken! Im Himberger Natura 2000-Schutzgebiet „Schadeteichgründe“ finden wir neben seltenen, geschützten Pflanzenartenwie Orchideenauch zahlreiche Wildpflanzen, die wir sammeln und verwenden können: Schafgarbe, Johanniskraut, Wilde Karde, Beifuß und viele mehr! Diese Wildpflanzen enthalten eine Vielzahl an wertvollen Inhaltsstoffen, die unseren Speiseplan bereichern und unsere Gesundheit unterstützen können. Bei unserem Wildpflanzen-Spaziergang zeigen wir euch, wie ihr diese Pflanzen selbst gut erkennen könnt, worauf es beim achtsamen Sammeln ankommt und wir verraten euch zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten. Entdecke mit uns die geschmackliche Vielfalt, die Farbenpracht, die betörenden Gerüche und die heilsame Wirkung von Wildpflanzen!

Datum: Samstag, 11. Juli 2020Treffpunkt: Ecke Schadeteichgasse/Augasse am Weg in die Felder

Zeit: 9:00-10:30, danach gemütlicher Ausklang auf der Wiese mit gemeinsamer Zubereitung und Verkostung eines Wildpflanzen-Aufstrichs.

 

Kampolerta gemeinsam mit den Kräuterschwestern und Erich Kucs vom Naturschutzbund.

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl! Um Anmeldung per Email bis Donnerstag, 9.7. wird gebeten!

Freie Spende

 

Freitag, 8. Mai 2020

Die Stadt von oben betrachten und dabei Kräuter kennenlernen

 

 

Endlich dürfen wir wieder gemeinsam hinaus! Kommt mit auf die Steinhofgründe und erkundet mit uns die Pflanzenwelt! Hier gibt es so einiges zu entdecken: Frauenmantel und Rotklee, Schafgarbe und Spitzwegerich. Wir werden einiges über die Landschaft hier oben erfahren und essbare Kräuter kennenlernen. Zum Probieren gibt es einen köstlichen Springkraut-Sirup!

Am 17. Mai 2020, von 15 bis 17 Uhr

Treffpunkt: Feuerwache Steinhof

Freitag, 14. Juni 2019

Save the Space! reloaded

Eine Stadt retten? Spielerisch aktuelle gesellschaftspolitische Fragen zu Stadt und öffentlichem Raum erfahren? Und im Nebenbei die neuen Räumlichkeiten der Angewandten kennenlernen? Dann kommt zu „Save the Space!“ beim Angewandten Festival Öffnungen/Openings, 25.-28.6. 2019 

Save the Space!
Fr, 28.06., 16:00 – 17:00 → Urban Game

VZA7, 2. OG, FLUX II
Vordere Zollamtsstraße 7, 1030 Wien

Ein Live-Multi-Player-Game zur Rettung des öffentlichen Raums
Irene Bittner und Renate Kurz (Kollektiv kampolerta) 
kuratiert von /ecm-TeilnehmerInnen

In „Save the Space!“ geht es darum, den öffentlichen Raum gemeinsam zu retten. Auf einer irrwitzigen Tour durch die Angewandte gilt es, Rätsel zu lösen, die Geschicklichkeit, Logik und Teamplay verlangen – mit dem Ziel einer lebenswerten Stadt für alle.

Wir lassen die Rätselrallye noch einmal aufleben: „Save the Space!“ hat beireits in den alten Räumlichkeiten des zwischengenutzten ehemaligen Zollamts im Rahmen von ur6anize! Festival 2015 stattgefunden – und wurde jetzt reloaded mit neuen Rätsel im alten, neuen Gebäude.

Spieldauer ca. 60min, in Gruppen ab 3 Personen - auf Wunsch können halbstündlich auch weitere Spielrunden bis 19:30 starten.
Wegen begrenzter Teilnehmer*innenanzahl wird um Anmeldung gebeten: openingup@uni-ak.ac.at

Montag, 7. Januar 2019

Gärten als Metapher zwischen Kunst und Natur, Kunstforum International


Kunstforum International, Band 258 Kunstnatur | Naturkunst [2018:108+114]
www.kunstforum.de


In Kunstforum International ist ein wunderbarer Beitrag von Judith Elisabeth Weiß zu "Guerrila-Gardening, Paradiesgärtlein und planetarischer Garten" erschienen. Sie bespricht darin zwei unserer Projekte als Beispiele für Guerilla-Gärtnern:
„Verantwortung für den öffentlichen Raum zu übernehmen, dies ist auch das primäre Anliegen von Guerilla-Gärtnern. Mit seiner Aktion Rollrasen (2008) warb etwa das Wiener Kollektiv für Landschaftsarchitektur, Kunst und Urbanismus kampolerta öffentlichkeitswirksam während der Fußball-EM in Österreich für mehr Grünflächen und weniger Autos. Als Gegenkonzept zur heimischen Gartenidylle ist Guerilla-Gardening inzwischen im Begriff des ‚Urban Gardening‘ aufgehoben, das eine Form des kollektiven Gärtnerns bezeichnet, von Stadtverwaltungen meist geduldet oder gar gefördert. Der Garten ist zum sozialen Projekt geworden und in seiner Beschaffenheit einem Komplex zugehörig, den Theodor W. Adorno als ‚Kulturindustrie‘ bezeichnet hat. Durch Werbung, Design und Styling wird der anarchische Charakter weitgehend neutralisiert: Museen vertreiben Saatbomben und legen mobile Hochbeete an, auf Dächern öffentlicher Gebäude liefern hauseigene Bienen Honig, der sich mit Institutslabeln vermarkten lässt, und in städtischen Gemeinschaftsgärten können Bewohner ihr Gemüse für den Hausgebrauch kultivieren. Was jenseits des Subversiven noch bleibt, ist - unter dem Motto ‚Die Stadt ist unser Garten‘ - das Aufbrechen des Gartenraums von Begehbaren zum Partizipativen, von seiner Umfriedung zur Öffnung. In diesem Sinne ist auch der Gartenworkshop (2017) von kampolerta zu verstehen, der 2017 von der städtischen Gebietsbetreuung (GB*) in Wien angefragt wurde. In einer Pflanzentauschbörse ging es um den Abbau von Barrieren zwischen Flüchtlingen und Alteingesessenen." [114]
Judith Elisabeth Weiß (2018) "Guerilla-Gardening, Paradiesgärtlein und planetarischer Garten. Zur Aktualität des Gartens als Metapher und künstlerisches Wirkungsfeld." in: Kunstforum International, Band 258, Kunstnatur | Naturkunst, Köln [107-115].
www.kunstforum.de

Freitag, 16. Februar 2018

gemeinsam spielen - nachlese

Der nächste Frühling kommt bestimmt!
Inzwischen gibt's als Lesestoff unseren Konferenzbeitrag

'Gemeinsam spielen - Zusammenspiel (un)sichtbarer Qualitäten urbaner Freiräume'

in: Diebäcker, M, Glogar, I, Stoik, C, Bengesser, A, Eder, A, Putz, P & Simionovici, A et al., (Eds.) 2018, Urban Transformations and Qualities of Life in the Growing City: Book of Abstracts. 1st Ed. 1 Vol. WissensWelten 1. Wien: University of Applied Sciences FH Campus, Academic Institutional Development. [160-164]

Book of Abstracts | UrbanTransformations | 2018 | PDF

(c) kampolerta | Phönix II - Aktion Mauerblümchen (2007)

Sonntag, 3. September 2017

gemeinsam spielen - Zusammenspiel (un)sichtbarer Qualitäten urbaner Freiräume

 
kampolerta_Vortrag
Fr. 15.9.2017 | 14.00 – 15.30 Uhr
im Panel Stadtplanung, urbane Qualitäten und Partizipation

@ International Conference on Working Class Districts | Urbane Transformationen und Lebensqualitäten in der wachsenden Stadt
14. bis 15.9.2017, FH Campus Wien, Favoritenstraße 226, 1100 Wien
 
Teilnahme kostenfrei - Anmeldung noch bis 7.9.2017 möglich
 
https://www.fh-campuswien.ac.at/die-fh/veranstaltungen/international-conference-on-working-class-districts.html
 

Donnerstag, 6. April 2017

Pflanzentausch im Haus Liebhartstal


Kommt vorbei, macht mit!



























Pflanzentauschbörse der GB* 7/8/16
im Haus Liebhartstal,
Fr. 12. 5. 2017, 14:00-18:00

Im Rahmen der Pflanzentauschbörse der GB*7/8/16 hat kampolerta im und am Haus Liebhartstal gegartelt und mit teilweise selbstgezogenen Pflanzen mit den Bewohner_innen des Hauses in Blumenkisten für den Balkon. Seit August 2015 betreut dort der Samariterbund Flüchtende, viele davon sind unbegleitete Jugendliche.

Weitere Infos
GB* 7/8/16 - Pflanzentausch
Haus Liebhartstal - Samariterbund

Weitere helfende Hände beim Gärtnern, sowie Kaffee, Kuchen und Wildkräuterbrote kamen von: 
zoll+ Österreichische Schriftenreihe für Landschaft und Freiraum. Die aktuelle Ausgabe zoll+ | bunt (Heft 29, 2017) bespricht räumliche Herausforderungen der Flucht- und Migrationsthematik besprochen werden.

Donnerstag, 16. Februar 2017

kampolerta im Stadtform-Interview

Letztes Jahr ist von Lisa Puchner ein schönes Interview mit kampolerta zum Thema "Verspielte Stadt" im Magazin Stadtform, Band 4/2016, erschienen. Viel Spaß beim Lesen!



Freitag, 17. Juni 2016

Mittwoch, 18. Mai 2016

KONGR|ESS|PARK-RALLEY - SOHO in Ottakring


Heuer machen wir mit beim 

SOHO in Ottakring - Festival!!!

Es gibt wieder eine Rätsel-Ralley, diesmal für Kinder im 
Volksschulalter.

WO: Kongresspark, 1160 Wien | Treffpunkt: Parkmitte vor 
dem Spielplatz 
WANN: So 5., Sa 11., Fr. 17. Juni, 14 – 19 Uhr | 
Die Fünfer-Gruppen werden etwa im Stundentakt starten

KONGR|ESS|PARK-RALLEY
Ein Abenteuerspiel für junge ErnährungsheldInnen 
im Volksschulalter. 
Kinder schlüpfen in die Rolle von Ernährungs-
SuperheldInnen und folgen in kleinen Gruppen 
spielerisch Hinweisen und gemeinsamen 
Aufgaben zu regionalen wie globalen 
Zusammenhängen unserer Ernährung und 
zu grundlegenden Nährstoffgruppen. 
Im explorativen Spiel können die Ernährungs-
SuperheldInnen „ihren“ Kongresspark neu 
entdecken. 
Die Fünfer-Gruppen werden etwa im Stundentakt starten.

Gefördert von der Wiener Gesundheitsförderung 
www.wig.or.at






SOHO in Ottakring:
I n a l l e r M u n d e
Schmackhafte und weniger schmackhafte Details 
zum Netzwerk Ernährung


Festival von 4. – 18. Juni 2016


Festival-Öffnungszeiten:
Eröffnung am Sa 4. Juni, 17 – 24 Uhr
So 5. Juni, 17 – 21 Uhr
Mi 8. – So 12. Juni & Mi 15. – Fr 17. Juni, 17 – 21 Uhr
Finale am Sa 18. Juni, 17 – 24 Uhr
Von 4. bis 18. Juni gestalten rund achtzig, national 
und international tätige Kunstschaffende 26 Kunst-Projekte 
zum Thema„In aller Munde. Schmackhafte und weniger
schmackhafte Details zum Netzwerk Ernährung“, 
darunter Ausstellungen, Skulpturen zum Mitgestalten, 
Performances, Stadtspaziergänge, Kochshows, 
Workshops, „Tischgespräche“, Screenings, Diskussionen 
und weitere künstlerische Interventionen.
weiter Infos und das gesamte Festivalprogramm unter:
http://www.sohoinottakring.at/

Dienstag, 6. Oktober 2015

Save the Space | Ur6anize! Festival



ACHTUNG ZUSATZTERMIN!!!


Am 8.10.2015, 17-19h

gibt es noch einmal die Möglichkeit, bei SAVE THE SPACE mitzuspielen!



ur6anize! Festivalzentrale 
Marxergasse 1 |
1030 Wien |

Erreichbarkeit: U3, U4, O, Station Wien-Mitte,
Straßenbahn 1 Julius-Raab-Platz 

Montag, 5. Oktober 2015

Donnerstag, 10. September 2015

Save the Space | ur6anize! Festival

Ein Live-Multi-Player-Game 

Die öffentlichen Räume in unseren Städten ächzen - und schwinden unter dem Gewicht der sie bedrängenden Partikularinteressen: Privatisierungen, Investorenurbanismus, Verdrängungsprozesse, Gentrifizierung und die unter dem Vorwand der Sicherheit zusehends ausgebaute Überwachung sorgen dafür, dass der städtische Freiraum als öffentliches Gemeingut längst zum contested ground geworden ist. Zusätzlich werden die knappen Raumressourcen oft vorauseilend verplant und auf spezifische NutzerInnengruppen zugeschnitten.

Dem soll nun ein Ende gemacht werden - zumindest im Spiel: Das LandschaftsarchitektInnen-Kollektiv Kampolerta lädt im Rahmen von ur6anize! unter dem Motto Save the Space! zur Rettungsaktion für den öffentlichen Raum: Inspiriert vom Trend der Live Room Escape Games haben Kampolerta ein Multi-Player-Spiel für die Festivalzentrale entworfen, bei dem die SpielerInnen in kleinen Gruppen die Herausforderung, den öffentlichen Raum zu retten, gemeinsam annehmen müssen.

Die TeilnehmerInnen schlüpfen in die Rolle von PolitikerInnen, MediatorInnen, BürgerInnen und PlanerInnen und werden auf einer irrwitzigen Tour durch die ur6anize! Festivalzentrale vor Rätselaufgaben gestellt, die Geschicklichkeit und logisches Denken, Interaktion und Kooperation verlangen. Durch Interaktion und Teamplay gilt es, alle Hindernisse zu beseitigen - und dem Ziel einer lebenswerten, funktionierenden Stadt für alle näher zu kommen.

3.10.2015 12:00 - 18:00

Teilnahme als Gruppe von 2-5 Menschen!

ur6anize! Festivalzentrale 
Marxergasse 1 | 
1030 Wien |

Erreichbarkeit: U3, U4, O, Station Wien-Mitte, 
Straßenbahn 1 Julius-Raab-Platz